Donnerstag, 12. Dezember 2013

陳雲:「 梁振英,落地獄」的口號,可以大振民心,叫醒共鳴。

陳雲:「 梁振英,落地獄 」的口號,可以大振民心,叫醒共鳴。





陳雲:「 梁振英,落地獄 」的口號,可以大振民心,叫醒共鳴。

以後示威抗議叫喊,可以組團在鬧市呼叫,也可以一兩個人隨便叫喊,起初有幾個人跟隨你叫喊,日子久了,幾十個民眾跟隨,叫聲震天。


想像一下,地鐵站 出現這種轟隆隆的叫喊,政府還不驚怕?這樣香港就可以 和平演變。


香港的政治僵局,是因為大部分人不敢公開表示對政府的憤怒。一旦可以隨便開口詛咒,就打破這道心理關口,香港有救。

- - -

Wan Chin 香港的問題,是大部分人不敢公開表示對政府的憤怒。一旦可以隨便開口咒罵,就打破這道心理關口。


https://www.facebook.com/wan.chin.75/posts/10152018854252225


黃毓民 (毓民): 下次係掟你汽油彈, 唔係雞蛋! 林鄭月娥! [2013-12-09]
http://www.youtube.com/watch?v=tu3Us5s5t6g&feature=c4-overview&list=UUC0h8DzyRb6DbpUhZPYpzXg


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wie Kant sich ausdrückt, so kommt 'durch die Existenz etwas in den Kontext der gesamten Erfahrung',

'wir bekommen dadurch einen Gegenstand der Wahrnehmung mehr, aber unser Begriff von dem Gegenstande wird dadurch nicht vermehrt'.


- Dies heißt, wie aus dem Erläuterten hervorgeht, so viel:

durch die Existenz, wesentlich darum, weil Etwas bestimmte Existenz ist, ist es in dem Zusammenhang mit Anderem und unter anderem auch mit einem Wahrnehmenden.


- -

Es ist die Definition der endlichen Dinge, daß in ihnen Begriff und Sein verschieden, Begriff und Realität, Seele und Leib trennbar, sie damit vergänglich und sterblich sind;

die abstrakte Definition Gottes ist dagegen eben dies, daß sein Begriff und sein Sein ungetrennt und untrennbar sind.


Die wahrhafte Kritik der Kategorien und der Vernunft ist gerade diese,

das Erkennen über diesen Unterschied zu verständigen und dasselbe abzuhalten, die Bestimmungen und Verhältnisse des Endlichen auf Gott anzuwenden.

Anonym hat gesagt…

蘇格蘭獨立白皮書廣東話版
http://www.scotland.gov.uk/Publications/2013/11/8021/Downloads-Cantonese

Anonym hat gesagt…

蘇格蘭獨立白皮書廣東話版
http://www.scotland.gov.uk/Publications/2013/11/8021/Downloads-Cantonese


Die Synthesis, welche das Interesse ausmacht, muß nicht als eine Verknüpfung von äußerlich schon vorhandenen Bestimmungen genommen werden,

- teils ist es selbst um die Erzeugung eines Zweiten zu einem Ersten, eines Bestimmten zum unbestimmten Anfänglichen zu tun,

teils aber um die immanente Synthesis, Synthesis a priori, - an und für sich seiende Einheit der Unterschiedenen.


Werden ist diese immanente Synthesis des Seins und Nichts;


- Jacobi fragt, wie kommt der reine Vokal des Ich zum Mitlauter, was bringt Bestimmtheit in die Unbestimmtheit?

Anonym hat gesagt…

慘失百萬客戶!香港 Startup 公司疑慘被強國大企業抄橋
http://unwire.hk/2013/12/12/warning-to-hk-startup/top-news/

Anonym hat gesagt…

c. Aufheben des Werdens

Das Gleichgewicht, worein sich Entstehen und Vergehen setzen, ist zunächst das Werden selbst.


Aber dieses geht ebenso in ruhige Einheit zusammen. Sein und Nichts sind in ihm nur als Verschwindende;

aber das Werden als solches ist nur durch die Unterschiedenheit derselben. Ihr Verschwinden ist daher das Verschwinden des Werdens oder Verschwinden des Verschwindens selbst.

Das Werden ist eine haltungslose Unruhe, die in ein ruhiges Resultat zusammensinkt.

Dies könnte auch so ausgedrückt werden: Das Werden ist das Verschwinden von Sein in Nichts und von Nichts in Sein und das Verschwinden von Sein und Nichts überhaupt;


aber es beruht zugleich auf dem Unterschiede derselben. Es widerspricht sich also in sich selbst, weil es solches in sich vereint, das sich entgegengesetzt ist; eine solche Vereinigung aber zerstört sich.

Dies Resultat ist das Verschwundensein, aber nicht als Nichts; so wäre es nur ein Rückfall in die eine der schon aufgehobenen Bestimmungen, nicht Resultat des Nichts und des Seins. Es ist die zur ruhigen Einfachheit gewordene Einheit des Seins und Nichts.


Die ruhige Einfachheit aber ist Sein, jedoch ebenso nicht mehr für sich, sondern als Bestimmung des Ganzen.

Das Werden so Übergehen in die Einheit des Seins und Nichts, welche als seiend ist oder die Gestalt der einseitigen unmittelbaren Einheit dieser Momente hat, ist das Dasein.

Anonym hat gesagt…


【遊戯王デュエルモンスターズ】友情のデュエル【ピアノ楽譜】
http://www.youtube.com/watch?v=TxRaJ0FumZo

熱き決闘者たち 弾いてみた byニワトリ
http://www.youtube.com/watch?v=z8lSZxWziBI

http://holland.pk/uptow/i3/94a3a54b00af30c622dd3935dff07bd3.jpg

Anonym hat gesagt…

So ist das Aufgehobene ein zugleich Aufbewahrtes, das nur seine Unmittelbarkeit verloren hat, aber darum nicht vernichtet ist.


Etwas ist nur insofern aufgehoben, als es in die Einheit mit seinem Entgegengesetzten getreten ist;

in dieser näheren Bestimmung als ein Reflektiertes kann es passend Moment genannt werden.


- - -

Sein und Nichts sind dasselbe; darum weil sie dasselbe sind, sind sie nicht mehr Sein und Nichts und haben eine verschiedene Bestimmung;


im Werden waren sie Entstehen und Vergehen; im Dasein als einer anders bestimmten Einheit sind sie wieder anders bestimmte Momente.


Diese Einheit bleibt nun ihre Grundlage, aus der sie nicht mehr zur abstrakten Bedeutung von Sein und Nichts heraustreten.